Ben Nevis 2011 – Hunter Laing – The Old Malt Cask


Der Ben Nevis kommt aus einem Sherry Butt mit der Fassnummer HL17821. Er wurde im März 2011 destilliert und im September 2020 mit 50% Vol. abgefüllt. Das Fass wurde über Hunter Laing für Whisky.de exklusiv abgefüllt. Der Ausgabepreis liegt bei 69,90€ für 0,7l und ist Stand Februar 2021 verfügbar.

Nase

Am Anfang kommt ein Schwall helles Karamell. Ein wenig Vanillezucker und Popcorn. Der Alkohol ist präsent, aber nicht überbordend. Mit etwas Zeit wird der Geruch auch cremiger. Wenn der Whisky dann etwa 15 Min im Glas ist, kommt eine ordentliche Fruchtnote mit hinzu. Das Karamell wird weniger. Ich musste etwas überlegen, an was mich der Geruch erinnert und dann kam ich auf Cassis. Nicht einfach nur schwarze Johannisbeere, dass ist zu ungenau. Damals gab es manchmal Punica Cassis. Davon sind einige Noten hier wiederzufinden.
Wenn man die ersten Schlücke probiert hat, kommt ein Geruch nach Pappschachteln mit hinzu. Die auf der Flasche angegebenen Noten nach Kaugummi finde ich nicht. Es sei denn, es gibt Cassis-Kaugummis und diese sind damit auch gemeint. Dann könnte ich mich darauf einlassen.

Geschmack

Das Mundgefühl ist leicht ölig. Nach einem kräftigem Antritt entwickelt sich am Gaumen dann eine Schokoladigkeit zusammen mit wahrnehmbarem Eicheneinfluss, also Aromen von Holz und etwas Bitterkeit. Zusätzlich kommen überreife, dunkle Kirschen dazu. Das passt für mich an der Stelle und macht den Whisky interessanter – auch mit der Bitterkeit. Das Cassis aus der Nase finde ich auch wieder. Zwar nicht so intensiv, aber wahrnehmbar.

Finish

Im Abgang ist er kurz-mittellang präsent. Im Finish ist auch ein leichter Chili-Catch zu spüren, vor allem im hinteren Rachen. Das macht mir persönlich oftmals Spass und passt auch zu diesem Ben Nevis ganz gut.

Fazit

Den Ben Nevis habe ich nun über viele Tage und verschiedenen Tagesformen probiert. Er bleibt stetig und liefert jedes Mal für mich gleich ab. In der Nase profitiert der Ben Nevis ungemein, wenn er etwas im Glas gelassen wird!

Im Nachhinein bleibt eine deutliche, helle Holznote übrig. In etwa so, als würde man an einem Holz-Eisstiel lutschen. Nicht so intensiv, jedoch vergleichbar vom Geschmack. Insgesamt und für den Preis zur aktuellen Zeit kann man sich das gut genehmigen.

Wer nur mal probieren will kann sich ein Sample von mir hier ordern: https://flaschenteilung.online/t/ben-nevis-sherry-butt-whisky-de-exklusiv-9-jahre-2011-2020/1578

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.