Redbreast Geo-Rallye – Hamburg – inklusive Schmuddelwetter


Willkommen zu meinem Erfahrungsbericht der ersten Whiskey Geo-Rallye von Redbreast in Hamburg (Whiskey, da wir bei Redbreast, also in Irland sind. Dort schreiben sie das mit einem e – frevelhaft! 😜). Von der Rallye hatte ich ĂŒber eine Whiskynews-Seite erfahren. Die Idee hat mich als ehemaliger Ingress-Spieler sofort gepackt und ich musste nicht lange ĂŒberlegen, ob ich daran teilnehmen werde oder nicht.

Inhaltsverzeichnis

Kurzerhand entschlossen, fuhr ich mit meiner Freundin (am 20.03.2021) Richtung Hamburg und schrieb diese einleitenden Zeilen. Der Zug traf pĂŒnktlich um 07:09 Uhr am Kölner Hauptbahnhof ein.
Dieser Beitrag wurde erst veröffentlicht, sobald die Rallye abgeschlossen war und ich somit niemanden mehr spoilern konnte. Der Beitrag spiegelt meine ganz persönliche Erfahrung wieder, da ich die Idee nur zugerne unterstĂŒtzte und hoffe, dass es euch etwas Unterhaltung bringt 😊

Auf der Hinfahrt Richtung Hamburg. Die ersten geschriebenen Zeilen unterscheiden sich noch von der finalen Fassung.

Die Geo-Rallye wurde wie folgt geplant und aufgebaut: Vom 01. MĂ€rz 2021 – 02. Mai 2021 fand sie innerhalb Hamburg statt. Es gab eine Anmeldeseite unter redbreast-birdhouse.com. Nach der dortigen Anmeldung erhielt man wiederum einen Session Code per Mail. Mit der App iChallenge (IC3 SE) wurde dann mittels dem eigenen Namen und dem Code die Rallye gestartet.

Die Tour war fĂŒr ca. 2-3 Stunden geplant. Mit ihr lief man verschiedene Punkte ab, welche Aufgaben bereit hielten. Dabei ging es unter anderem um das Wissen ĂŒber Whisk(e)y, Redbreast selbst, Natur und Hamburg als Stadt. Aber Vorsicht sollte gewahrt sein; es gibt auch Stationen, wo man Punkte verlieren konnte. Die Katzen. Mehr dazu im Verlauf des Beitrages.

Auf der linken Seite (oder je nach Auflösung, wie z.B. auf dem Smartphone, unter diesem Text) sieht man, wie der Streckenverlauf geplant ist. Unser Plan war es nun, vom SĂŒden aus anzufangen und uns dann Richtung Harvestehude / Außenalster zu bewegen.

Da ich Hamburg nur vom Chaos Computer Club (Chaos Communication Congress) kenne, ist diese Strecke auch fĂŒr mich völlig neu und ich bin gespannt, welche Spots sich Redbreast hier ausgedacht hat 😊

Die Aufgaben waren mit fĂŒnf verschiedenen Symbolen gekennzeichnet. Hinter jedem Symbol verbarg sich eine andere Herausforderung, die es zu meistern galt. Als Vorbereitung war nur Verpflegung sowie Powerbanks geplant. FĂŒr jeden eine Powerbank und los gehts!


Auf Aufgabensymbole

Die Aufgaben waren in verschiedene Symbole unterteilt. Die Aufgaben bzw. Symbole wurden aktiviert, sobald man sich ihnen bis auf 50 Meter nÀhert.

Haus

Bonusstationen. Diese Stationen galten vmtl. eher als Wegweiser, damit man in die richtige Richtung geht. Sie konnten einfach mitgenommen werden, ohne Aufgaben lösen zu mĂŒssen.

Katze

Die Katze galt es zu vermeiden. Wenn man innerhalb des Radius von 50m kam, wurden 10 Punkte abgezogen. Die Vögel mögen die Katzen nicht allzu gerne. Oder anders herum gesagt: Das Rotkehlchen wĂ€re fĂŒr die Katze ein gern gesehenes Fressen 😜

Foto

Bei diesen Stationen wurden Aufgaben gestellt, deren Lösung mit einem Foto nachgewiesen werden mussten. Entweder musste man etwas in der NÀhe finden, fotografieren und hochladen oder etwas selbst kreieren und danach das Ergebnis als Antwort hinterlegen.

Video

Gleich wie bei vorherig beschriebener Station musste hier ein Video erstellt und hochgeladen werden. Meist sind es maximal 30 Sekunden, die man fĂŒr das Video bekommt. Manchmal kann es jedoch auch lĂ€nger sein.

Frage

Bei dieser Aufgabe wurden Fragen gestellt, welche entweder mittels Multiple Choice oder als Freitext beantwortet werden mussten. Dabei ging es dann ĂŒber alle in dieser Rallye vorkommenden Themenbereiche hinweg.

Punkte

Nun zu den Punkten. FĂŒr jede Station erhĂ€lt man mal mehr und mal weniger. Die Punkte sind fĂŒr das dahinterliegende Gewinnspiel gedacht:

  1. Platz – Eine Flasche Redbreast Dream Cask Edition 2021
  2. Platz – Eine Flasche Redbreast 27yo Ruby Port Cask
  3. Platz – Eine Redbreast Wingman Bird Feeder – Limited Edition

Die Multiple Choice-Aufgaben ergaben vordefinierte, in der Höhe unbekannte, Punkte. Freitext-Aufgaben werden manuell bewertet. Auch die Video-Aufgaben werden manuell von Redbreast bewertet. So ergibt sich dann eine höhere oder niedrigere Punktzahl im Endergebnis. Es gab jedoch auch Minuspunkte, wenn man einer Katze zu nahe kam.

Die Rallye

Wir starteten im SĂŒden, an der Station direkt an einer Bar, Christiansen‘s – Fine Drinks & Cocktails, welche auch direkt eine Video-Station war. Hier galt es, ein „kurzes“ Video zu drehen. In dem Video sollte man beschreiben, welcher Redbreast einem am besten gefiel bisher.

Als wir etwas weiter liefen, sahen wir erst, dass im Fenster der Bar diverse Redbreast Merchandise Artikel lagen. Die Bar ist also eingeweiht ĂŒber die Rallye! Sehr schön đŸ€˜. Neben dem Fass waren Tumbler, Redbreast-GlĂ€ser (die mit einer Vogelform ziemlich abgefahren aussehen) und ein Rezept eines Castle Martini ausgelegt.

Weiter ging es mit einigen Fragen ĂŒber die Namensbedeutung Whisk(e)y, der Redbreast Core-Range und zur nĂ€chsten Video-Station. Diesmal sollte eine Wortkette gebildet werden. Die Wortkette musste mit Whisky zu tun haben (Produktion, Zubehör, Orte, etc.) und mindestens fĂŒnf Wörter beinhalten. Unsere Wortkette war Maische -> Eichenholz -> Zuckerkulör -> Redbreast -> Teaspooned -> Destillation -> Nosing -> Gerste. Neben einem verdrĂŒckten Fischbrötchen und einigen Drams Redbreast 12 (welchen wir bis hierhin auf dem Weg verzehrt haben) ging es dann weiter. Und das ganze schön an der Elbe entlang. Der Weg war gut gewĂ€hlt.


Nun kamen wir zur Station „Orientierung“. Man musste anhand des Kompasses in die richtige Richtung schauen, um ein Schiff zu entdecken, welches den Namen einer Stadt in Amerika hat. Hier half uns die Beschreibung nicht weiter, jedoch kamen wir auf Cap San Diego. Am nĂ€chsten Tag habe ich von einer Passantin beim Vorbeilaufen gehört „ach, schau mal: Die San Diego ist gar nicht da“. Da wurde mir dann bewusst, warum wir so lange gebraucht haben, sie zu finden. Kurz recherchiert und tatsĂ€chlich. Vor einer Woche ist sie auf Tour gegangen. Etwas Ă€rgerlich, aber damit konnten die RĂ€tselersteller denke ich auch nicht rechnen 😜

Weg von der Elbe

Ab hier ging es in Richtung der Außenalster und weg von der Elbe. Direkt zu einer weiteren Video-Station. Hier sollten zwei TrinksprĂŒche zum besten gegeben werden. Gesagt, getan. Vorsichtig an einer Katze vorbei waren wir an einer Station angekommen, die in 50m Reichweite sofort ein Musik-Video lostrĂ€llerte. Whiskey in the Jar. Direkt ausgewĂ€hlt (drei Möglichkeiten, welches der richtige Musiktitel sei) und die Punkte eingeheimst.

Planten un Blomen

Bevor wir in die Anlage „Planten un Blomen“ gelangen, war noch ein alter Baum zu begutachten. Der Hamburg Baum hatte einen Text auf sich, welcher zu der Lösung fĂŒhrte. Eine Bonus Station weiter ging es zur„DĂŒrfen wir vorstellen?“ … ein Video vom Robin Readbreast erschien direkt und die Frage, welchen Namen der Vogel tragen wĂŒrde.

Nach etwas Zeit dann „ich hab‘s“ von Mel. Und es war eine Dose von Ikea, welche man öffnen konnte. Hier fĂŒhlte ich mich zu meinem Geocaching zurĂŒck versetzt. Und tatsĂ€chlich. Jemand hat ein Geocaching Logbuch (vermutlich nachtrĂ€glich) hineingelegt. Es waren auch drei Logs bereits vorhanden. Dadrunter jedoch das Wort, welches als Lösung der Aufgabe eingetippt und als korrekt akzeptiert wurde. Weiter gehts!

Eine weitere Bonusstation spĂ€ter ging es zum hanseatischen Oberlandesgericht. Davor waren einige BlumenstĂ€nder aus Metall. Unter einem dieser StĂ€nder sollte etwas versteckt sein, dessen Inhalt uns zur Lösung der Aufgabe fĂŒhren wĂŒrde. Also suchten wir. Und wir suchten. Und suchten weiter. Die KĂ€sten waren so niedrig, dass man schon etwas Zeit benötigte, um sie zu untersuchen.

Endlich wieder… eine Video-Station! Diesmal „Redbreast with friends“. Eine Geschichte der letzten Redbreast Session mit den Freunden war gefragt. Und in welchem Ambiente das ganze stattgefunden hat. Nunja, wir hatten vor 2-3 Stationen noch den ein oder anderen Redbreast Dram 😁. Aber das war nicht gefragt đŸ€·â€â™‚ïž. Das letzte Mal war tatsĂ€chlich ein Tasting mit Freunden. Einige Freunde hatten noch nie etwas mit Whisky am Hut. Die bekamen erstmal einen Redbreast 12 von mir eingeschenkt. Der Whiskey ĂŒberfordert nicht, ist jedoch ausdrucksstark und nicht langweilig. Der gefiel auch allen und darauf aufbauend haben wir noch Weitere verkostet. Meiner Meinung nach ist der Redbreast 12 ein klasse Einsteigerwhiskey.

Nun kamen wir an eine UnterfĂŒhrung, wo auf dem Boden neun Zahlen in Steine ausgelegt waren. In der App waren div. Zahlen kaschiert und mithilfe der Angaben sollte die Jahreszahl angegeben werden, wo der erste Redbreast bekannt wurde. 1912. Punkte einkassiert und auf zum Tropenhaus!

Im Tropenhaus wiederum gab es dann eine Agave americana, dessen Nachbarin die Lösung im Nachnamen trug. Findet ihr die Lösung ebenfalls? Rein in die Kommentare! Unter allen Kommentaren bis zum 01.06.2021 verlose ich ein Redbreast-Sample! Ebenfalls gefunden und rĂŒber, ĂŒber die Marseiller Str. in Richtung Congress Center Hamburg (CCH). Im CCH stecken fĂŒr mich sehr viele Erinnerungen. Hier war ich viele Jahre zwischen Weihnachten und Neujahr auf dem Chaos Communication Congress. Ein Hacker-Treffen mit ca. 16.000 Teilnehmern. Das CCH hat eine ganz tolle AtmosphĂ€re (gehabt, da es nun komplett umgebaut wurde und ich das neue GebĂ€ude von innen noch icht kenne). Aber weiter gehts!

Eine Foto-Station mit dem Thema Fassbau kam nun zum Vorschein. Man sollte einen Baum finden, aus dessem Baumart WhiskyfĂ€sser gekĂŒfert werden können. Die Eiche war schnell gefunden und das Foto hochgeladen.

Nun kam eine etwas schwierigere Aufgabe. Der Zeitmesser. Das war ein altes Konstrukt und im Sockel sollte der Lösungssatz entdeckt werden. Der Sockel war aber etwas schwer zu entziffern. Nach einiger Diskussion hin und her entschieden wir uns und es war richtig. Die Lösung war in der App zwar falsch angezeigt, aber das war den RÀtselgebern bereits bekannt. Sehr gut!

Die Station „Project Wingman“ beschrieb ein von Readbreast initiiertes Projekt, gemeinsam mit BirdLife International. Hier gab es ein FutterhĂ€uschen, welches ĂŒber eine Flasche Redbreast 12 gestĂŒlpt wurde. Wenn das HĂ€uschen von der Flasche befreit wird, erhĂ€lt man eine Futterstelle fĂŒr Vögel. Redbreast hat in diesem Zuge gemeinsam mit der Organisation BirdLife International zu Anfang diesen Jahres das Projekt ins Leben gerufen. Eine tolle Aktion.

Auf dem RĂŒckweg ging es zum japanischen Garten und somit zur Station „Honig“. Hier wurde die Frage beantwortet, was den Honig aus einer Stadt bzw. urbanen Umgebung besonders ausmacht. Der japanische Garten ist sehr schön gemacht. Bei besserem Wetter lĂ€dt er wirklich zum verweilen ein.

ZurĂŒck ĂŒber die Marseiller Str. liefen wir zur „Förster“-Station. Dort war die Frage nach dem Alter der Eiche, die sie brĂ€uchte, damit FĂ€sser daraus gemacht werden können. Sage und schreibe 140 Jahre benötigt solch eine Eiche.

Mit dem Blick nach rechts war das GebĂ€ude von „Brown Forman“. Das GebĂ€ude hatte ich zufĂ€llig gesehen und dachte: wie passend! So ist es doch ein großer Spirituosen und Weinkonzern aus Amerika. Unter anderem BenRiach, Jack Daniels, Genglassaugh oder GlenDronach gehören zu Brown Forman. Die Wurzeln des Unternehmens liegen in Kentucky.

Auf zur „Whiskey Aromen“ Station. Es war zu beantworten, woraus Sherry gemacht sei. Weintrauben, so einfach und so gut die Frage.

Nun war etwas KreativitĂ€t gefragt. „Der „Redbreast Champion“ soll gekĂŒrt werden. Also ĂŒberlegt euch ein Video, wo beschrieben wird, warum man sich selbst als Champion sieht.“ Mittlerweile fing es an richtig kalt zu werden und der Regen hat begonnen. Aber egal! Weiter! Wir hatten schließlich seit einiger Zeit den Redbreast Ten Years Old offen und konnten uns damit sehr gut wĂ€rmen. Eine Jacke sollten man schließlich immer in der Tasche haben 😝

Die Außenalster

Angekommen an der Außenalster war die Frage nach der VölkergrĂ¶ĂŸe von Bienen zu beantworten. Durchschnittlich 60.000 Bienen fasst solch ein Volk.

Ein paar Meter weiter folgte ein „Durcheinander“. Ein Wort wurde angezeigt, welches sehr eng mit Redbreast zusammenhĂ€ngen soll. Die Antwort war Birdhouse.

Eine Bonus Station nahm man noch mit, die den Weg weiste und weiter entlang der Außenalster fĂŒhrte. „Hamburg Manor“ hieß es nun. Eine weiße Villa. HierfĂŒr sollte man sich einen Namen ausdenken, wenn diese Villa in Irland stehen wĂŒrde und Bezug zu Redbreast haben sollte. Birdys Whisky Palace war unsere Idee. An der Straße entlang stand eine Villa neben der anderen. Eine prunkvoller als die andere gebaut. Wirklich absurd, welche Dimensionen das hier annimmt.

Die letzte Videostation war nun erreicht. „BeeNoble“. Eine tolle Aktion. BeeNoble möchte die Artenvielfalt unterstĂŒtzten und stĂ€rken. Dazu kann man unter anderem FlĂ€che bereitstellen, worauf Insektenbiotope erstellt werden. Genau das galt es in dem Video zu beschreiben. BeeNoble vernetzt alle, die Bienen & Co. helfen und etwas gegen das Artensterben tun wollen, mit Landwirten, die dafĂŒr FlĂ€chen zur VerfĂŒgung stellen. Dies geschieht auf einer digitalen Plattform, denn die Digitalisierung ermöglicht es BeeNoble, schnell möglichst viel fĂŒr Bienen & Co. tun zu können.

Die vorletzte Station. Die Aufgaben bis hierher waren super und haben Spass gemacht, jedoch war das Wetter so dermaßen schlecht, dass wir froh waren, nun langsam zum Ende zu kommen. Jetzt war nochmal KreativitĂ€t gefragt. Aus Dingen, die man hier an der Station in der Natur findet, sollten wir einen Redbreast, also ein Rotkehlchen, zusammenbauen. Egal wie. Danach war ein Foto oder fĂŒr die maximale Punktzahl ein Instagram-Post hochzuladen.

Unser Ergebnis:

Mel fand zu Anfang einen Ast, welchen Sie als Schwanz fĂŒr den Vogel direkt im Kopf hatte. Mir kam der Schnabel sofort zum Vorschein und so entstand nach und nach das Rotkehlchen. Aber am Ende fehlte uns noch was. Ein Rotkehlchen, was keine rote Brust hat. Doof… wir suchten orangene BlĂ€tter, aber dann kam die Idee: Wir hatten noch orange Paprika dabei! Bingo 😁

Endstation

Finally! Endstation. Die letzte Frage ging ĂŒber die Anzahl der Destillationen bei Readbreast. Dreimal bzw. Dreifach-Destillation war unsere Antwort.

An der letzten Station musste Mel meine Finger wĂ€rmen, da es mit dem Schietwetter dermaßen kalt war, dass ich das Handy kaum noch bedienen konnte. Danke! ❀

Fazit

Die gesamte Rallye war mit viel Herzblut und Liebe zum Detail von Redbreast erstellt worden. Man lernt schöne Ecken von Hamburg kennen. Und das indem man noch ein Hobby damit verbinden kann: dem Whisk(e)y. Toll! In netter Gesellschaft ist das ganze noch viel schöner. Die Stationen selbst waren ziemlich abwechslungsreich. Es wurde nicht langweilig und die Fragen waren auch keine simplen Wissensabfragen. Man musste kreativ sein, ĂŒber die Dinge nachdenken und selber etwas dazu beitragen. Klasse! Diese Aktion hat wieder viele Hobbys von mir miteinander kombiniert: Whisky, Geocaching, Ingress und das Bloggen mit diesem Beitrag.

Vielen Dank, Redbreast.

Comments (2)

  1. Vom Admin editiert: Richtige Antwort! (Editiert, damit jeder rÀtseln kann)
    Vielen Dank fĂŒr den super Bericht! Hat bestimmt spass gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.